StartKontaktImpressumSitemap
AG FreundeskreiseSymposiumStatement

Symposium 2017
Symposium 2015
Symposium 2013
Symposium 2011
2009
ProgrammPräsentationenImpressionen2008
2007
2006

„Wie man sich Freunde schafft…“

4. Symposium zu Förder- und Freundeskreisen in der Kultur

 

Die neue Generation

Praxisnaher Dialog von jungen und alten Freunden

zur Nachwuchsgewinnung für ehrenamtliches Engagement.

23. Januar 2009 in der Staatsbibliothek zu Berlin, Potsdamer Straße 35, 10785 Berlin-Mitte


<span style="color:#C9283A;"><b>Tagesmoderation</b></span> <span style="color:#C9283A;"><b>Jörg Stüdemann, Kulturdezernent der Stadt Dortmund und Vorstandsmitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
<b>09.00&nbsp;Uhr&nbsp;</b> <b>Einlass</b>
<span style="color:#C9283A;"><b>09.30 Uhr</b></span> <span style="color:#C9283A;"><b>Begrüßung</b></span>
<span style="color:#C9283A;">•</span> Veranstalter und Kooperationspartner</link>
<span style="color:#C9283A;">•</span> Grußwort durch André Schmitz, Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten, Berlin</link>
<span style="color:#C9283A;"><b>10.00 Uhr</b> <span style="color:#C9283A;"><b>Vortrag</b>
<span style="color:#C9283A;"><b>Zukunft: Freizeit.Ehrenamt - das Freizeitverhalten der jungen Generation</b></span>
<span style="color:#C9283A;">•</span> Dr. Reinhold Popp, Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Zukunftsstudien am FH-Campus Salzburg-Urstein
<span style="color:#C9283A;"><b>10.30 Uhr</b></span> <span style="color:#C9283A;"><b>Vortrag</b></span>
<span style="color:#C9283A;"><b>Status quo jugendlicher Kulturinteressen, Kulturbesuche und geeignete Bindungsinstrumentarien</b></span>
<span style="color:#C9283A;">•</span> Dr. Susanne Keuchel, Stellv. Direktorin Zentrum für Kulturforschung, Bonn
<span style="color:#C9283A;"><b>11.00 Uhr</b></span> <span style="color:#C9283A;"><b>Vortrag</b></span>
<span style="color:#C9283A;"><b>Kommunikationsformen junger Erwachsener: Zahlen, Trends und Aktivierungspotenziale</b></span>
<span style="color:#C9283A;">•</span> Prof. Dr. Maren Hartmann und Dominik Rauchfuß, Studiengang Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK Berlin
<b>11.30 Uhr</b> <b>Kaffeepause</b>
<span style="color:#C9283A;"><b>12.00 Uhr</b></span> <span style="color:#C9283A;"><b>Workshops (erste Runde)</b></span>
In Workshops werden praxisbezogene Fragestellungen sowie Lösungsansätze mit Fachreferenten und Vertretern von Freundeskreisen diskutiert. Jeder Workshop findet zweimal statt - so besteht die Möglichkeit, an zwei unterschiedlichen Workshops teilzunehmen.
<b>Workshop 1 – Wie gründe ich einen jungen Freundeskreis?</b>
<i>Worin unterscheiden sich junge von klassischen Freundeskreisen und in welcher Beziehung stehen sie zueinander? Was ist bei Mitgliedsbeiträgen, formalen Bedingungen und personaler Aufstellung zu beachten? Wie werden junge Freundeskreise älter?</i>
<span style="color:#C9283A;">•</span> Dr. Kathrin Erggelet, Geschäftsführerin der Freunde der Kunsthalle e. V., Hamburg
<span style="color:#C9283A;">•</span> Thomas Friedrich, Kurator der Kunstsammlungen Chemnitz - Museum Gunzenhauser, Gründungsmitglied der Jungen Freunde der Kunstsammlungen Chemnitz
<span style="color:#C9283A;">•</span> Sabine Gabriele Breuer, Kulturberaterin, Präsidentin Juvenilia
<span style="color:#C9283A;">•</span> Sibylle Juling, Geschäftsführerin der Freunde der Berliner Philharmoniker e.V.
<b>Workshop 2 – Marketing im Internet</b>
<i>Was sind "junge" Kommunikationsformen und wie werden sie erfolgreich eingesetzt? Welche einfach und schnell bedienbarenRedaktionssysteme gibt es für die Bearbeitung von Webseiten?</i>
<span style="color:#C9283A;">•</span> Fax Quintus, Agentur e 27
<span style="color:#C9283A;">•</span> Jan Zimmermann, Webseite und Public Relations der ARTgenossen - Förderkreis für die Kunsthalle Mannheim e.V.
<span style="color:#C9283A;">•</span> Joel Berger, Managing Director Myspace Germany
<b>Workshop 3 – Angebote, Aktivitäten, Programme <b>
<i>Welche Angebote interessieren junge Freunde? Mit welchen Projekten können die jungen Mitglieder langfristig an die jeweilige Institution gebunden werden? Weclhe Kooperationen können entwickelt werden?</i>
<span style="color:#C9283A;">•</span> Tilman Kriesel für „sprengels.net“, die jungen Kunstfreunde des Sprengel Museums Hannover
<span style="color:#C9283A;">•</span> Dr. Melanie Damm, Marketing und Programmentwicklung beim Städelschen Museums-Verein e.V. und zuständig für den Städelclub der jungen Kunstfreunde, Frankfurt am Main
<span style="color:#C9283A;">•</span> Caroline von Klitzing, Vorsitzende Freundeskreis des Hebbel-Theaters e.V., Hebbel am Ufer, Berlin
<b>Workshop 4 – Finanzmanagement<b>
<i>Was muss bei der Budgetplanung von Aktivitäten beachtet werden? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Welche steuerrechtlichen Aspekte sind dabei zu berücksichtigen (u.a. Tipps zur Erstellung von Spendenquittungen und Sponsorenverträgen)?</i>
<span style="color:#C9283A;">•</span> Anette Meister, Programmleitung KörberForum der Körber-Stiftung, Hamburg
<span style="color:#C9283A;">•</span> Jörg Streichert, Geschäftsführer der Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig e. V. (Köln)
<span style="color:#C9283A;">•</span> StBin Dipl.-Kff. Sabine Ehlers, Verhülsdonk & Partner GmbH, Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung
<b>13.30 Uhr</b> <b>Mittagspause</b>
<i>"Lounge der Jungen Freundeskreise"</i>
<span style="color:#C9283A;"><b>15.00 Uhr</b></span> <span style="color:#C9283A;"><b>Workshops (zweite Runde)</b></span>
<b>16.30 Uhr</b> <b>Kaffeepause</b>
<span style="color:#C9283A;"><b>17.00 Uhr</b></span> <span style="color:#C9283A;"><b>Tageszusammenfassung und Kommentierung
<span style="color:#C9283A;">•</span> Jörg Stüdemann und Ulf Poschardt, Journalist und Autor, stellv. Chefredakteur Welt am Sonntag</b></span>
<b>17.45 Uhr</b> <b>Ende des Symposiums</b>
<span style="color:#C9283A;"><b>19.00 bis 22.00 Uhr</b></span> <span style="color:#C9283A;"><b>Abendveranstaltung in der Temporären Kunsthalle Berlin, Schlossplatz/Unter den Linden</b></span>
(gesonderte Anmeldung erforderlich)
Der Veranstalter bedankt sich bei der Staatsbibliothek zu Berlin Preussischer Kulturbesitz und der Temporären Kunsthalle Berlin
<i>Programmänderungen vorbehalten!</i>